Vereinigung Chinesischer Unternehmen in Österreich – VCUOe Newsletter – Nr. 3, 2017 – Zweites Treffen der China-Österreich Cooperation Coordinators

  • On 2017-12-18

Am 18. Dezember 2017 fand in der chinesischen Botschaft in Österreich das zweite Treffen der China-Österreich Cooperation Koordinatoren statt. Botschafter Li Xiaosi, Botschaftsrat Gao Xingle sowie Vertreter der österreichischen Bundeshandelskammer nahmen an der Sitzung teil, zu der auch Vertreter der Regierungseinheiten des Austrian Chinese Enterprise Association eingeladen waren. Das erste Treffen zur Einrichtung des Kooperationskoordinators für China und Österreich fand im Juni dieses Jahres statt. Gegenwärtig werden die Koordinatoren für die Zusammenarbeit zwischen China und Österreich in jedem Bundesland direkt von den Landeshauptleuten benannt.

Botschafter Li Xiaosi berichtete den Teilnehmern über die aktuelle chinesische Wirtschaftslage und zukünftige Ausrichtung. Seit der Reform und Öffnung ist Chinas Wirtschaft jährlich um durchschnittlich 9,6% gewachsen und für mehr als 700 Millionen Menschen konnte die Armut gelindert werden.  2010 wurde China zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt. Von 2013 bis 2016 wuchs Chinas Wirtschaft mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von 7,2% und trug mit 30% zum weltweiten Wirtschaftswachstum bei. In den letzten Jahren hat China bemerkenswerte Ergebnisse bei der Anpassung seiner Wirtschaftsstruktur und bei der Umgestaltung seines Entwicklungsmodus erzielt: Neue Industrien, neue Formate und neue Modelle sind immer wieder entstanden. In den ersten drei Quartalen dieses Jahres wuchs Chinas Wirtschaft um 6,9%. Ende November betrugen die Devisenreserven Chinas 3,12 Billionen US-Dollar. Vor kurzem haben der Internationale Währungsfonds und die asiatischen Banken die chinesische Wirtschaftsprognose für 2017 auf 6,8% angehoben. Es wird geschätzt, dass Chinas Gesamtwirtschaft 2017 die Marke von 12 Billionen US-Dollar überschreiten wird.

Botschafter Li Xiaosi berichtete über den 19. Kongress der Kommunistischen Partei Chinas, der im Oktober 2017 in Peking stattfand. Die Generalversammlung hat die großen Ziele und den Aktionsplan für Chinas zukünftige Entwicklung festgelegt. Alle Bereiche des Lebens in China werden weiterhin die Entwicklungsphilosophie von Innovation, Koordination, Grün, Offenheit und Austausch gründlich umsetzen, mehr Aufmerksamkeit auf Qualität und Effizienz richten und sich verpflichten, ein modernes Wirtschaftssystem aufzubauen. China wird sich weiterhin der Außenwelt öffnen, den Bau des “Ein Gürtel und einer Straße” mit Nachdruck vorantreiben und die Zusammenarbeit mit dem Ausland weiter ausbauen und vertiefen. Die Sehnsucht nach einem besseren Leben für die chinesischen Verbraucher, die Aufwertung der chinesischen Konsumgüterindustrie und die koordinierte Entwicklung der städtischen und ländlichen Gebiete werden eine enorme Nachfrage nach Qualitätsprodukten und fortschrittlichen Technologien erzeugen und sicherlich einen breiteren Markt für Länder der Welt, einschließlich Österreich und somit mehr Möglichkeiten für die Zusammenarbeit bei Investitionen bieten.

Botschaftsrat Gao Xingle erklärte, dass die Beziehungen zwischen China und Österreich im Jahr 2017 positive Fortschritte bei den gemeinsamen Bemühungen aller Parteien gemacht haben. Austauschmaßnahmen auf bilaterale, hoher Ebene weren häufig durchgeführt und die bilaterale Handels- und Investitionszusammenarbeit der beiden Länder  weist eine gute Dynamik in der der Entwicklung auf. Die Joint-Venture-Projekte der KTM-Gruppe in China, die China-Niederlassung der Industrie- und Handelsbank in Wien und die China CRRC Electric Bus Co., Ltd. wurden umgesetzt. Der Kooperationskoordinator China-Österreich wurde im Juni dieses Jahres erfolgreich eingesetzt und dieser baute eine neue Plattform für den Informationsaustausch und die pragmatische Zusammenarbeit zwischen China und Österreich auf. In Zukunft wird die Botschaft diesen Mechanismus weiter nutzen, um die Zusammenarbeit zwischen den beiden Staaten bei der Stärkung der politischen Strategie im Rahmen des “Ein Gürtel und einer Straße” sowie der Erweiterung der China-EU Land- und See-Expresslinie zur Förderung der bilateralen Beziehungen auf eine neue Ebene zu fördern.

Die Koordinatoren des Bundesländer Österreichs stellten den Austausch und die Kooperation zwischen den Bundesländern und China in Wirtschaft, Bildung und Kultur vor und erklärten, dass die Entwicklung Chinas für die Welt von großer Bedeutung ist und die Tätigkeit der Koordinatoren ein neues Fenster der Zusammenarbeit mit China für die österreichischen Bundesländern geöffnet hat. Die Bundesländer sind bereit, den Austausch mit verschiedenen Provinzen und Städten Chinas zum beiderseitigen industriellen Vorteil zu verstärken und die Zusammenarbeit im Rahmen der Strategie “Ein Gürtel und eine Straße” zu intensivieren. Der Vertreter der österreichischen Bundeshandelskammer erklärte, dass er China-Österreich bei der Verstärkung der internationalen Beziehungen unterstützen und helfen werde, die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen besser und schneller zu entwickeln.

Nach dem Treffen führten Vertreter der Regierungseinheiten des Österreichischen Chinesischen Unternehmerverbandes und der Österreich-China-Kooperationskoordinatoren verschiedener Bundesländern in Österreich lebhafte Diskussionen. Die beiden Seiten vereinbarten, den Koordinatorenmechanismus und die Austauschplattform des Verbandes aktiv zu nutzen, um die für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit zwischen österreichischen chinesischen Unternehmen und den österreichischen Bundesländern zu stärken.

 

0 Kommentare