VCUOe veröffentlicht Untersuchungsbericht zum Geschäftsumfeld der chinesischen Unternehmen in Österreich

  • On 2021-12-07

Am 30. November veranstaltete die chinesische Botschaft in Österreich das 7. Treffen der Koordinatoren chinesisch-österreichischer Zusammenarbeit online. Der Botschafter der VR China Li Xiaosi, die Koordinatoren der österreichischen Bundesländern, die Vorsitzende der Vereinigung chinesischer Unternehmen in Österreich(VCUOe) Dr. Li Yanni nahmen an der Koordinierungssitzung teil und hielten Reden. Vertreter von BMDW, WKO, ABA und viele Vorstandsmitglieder der VCUOe wurden eingeladen, daran teilzunehmen.

Auf der Sitzung wurde der erste Untersuchungsbericht der chinesischen Unternehmen in Österreich (2021) veröffentlicht. Bei dem Bericht handelt es sich um eine Bilanz aus den Fragebogen, die von 14 repräsentativen Mitgliedsunternehmen der VCUOe aus den Branchen wie Maschinenbau, Luftfahrt, Automobil, Telekommunikation, Finanz- und Unternehmensdienstleistungen beantwortet worden sind. Dr. Li Yanni, die Vorsitzende der VCUOe und General Managerin der ICBC Austria Bank GmbH stellte in ihrer Rede den Zweck des Berichts vor. Er soll die Situation chinesischer Unternehmen in Österreich, die erzielten Erfolge und Herausforderungen analysieren und schließlich für die Vereinigung und relevante Parteien eine umfassende Referenz für die Einschätzung des Geschäftsumfeldes chinesischer Unternehmen in Österreich dienen. Der Fragebogen enthält 103 Fragen aus zehn Aspekten, die Ergebnisse sollen als Informationen aus erster Hand den chinesischen Unternehmen in Österreich bei ihrer Entscheidungen und Entwicklungen helfen.

Die Vorsitzende Dr. Li Yanni meinte, dass laut dem Bericht die befragten chinesischen Unternehmen mit dem Investitions- und Geschäftsumfeld in Österreich als Ganzes zufrieden seien. Die meisten chinesischen Unternehmen halten den österreichischen Markt für relativ stabil und zeigen sich bereit, in den nächsten Jahren ihre Investitionen zu erhöhen. Auf dem Weg zum globalen Markt stehen sowohl Chancen als auch Herausforderungen vor den chinesischen Unternehmen. Einer der Kernfragen für chinesische Unternehmen ist, einen Weg zu finden, wie sie die Investitionen im Ausland mit eigener langfristigen Unternehmensstrategie anpassen und sich in den lokalen Markt integrieren können. Obwohl chinesische Unternehmen hart daran arbeiten, vorausschauend zu planen und sich auf verschiedene Herausforderungen vorzubereiten, können viele externe Probleme nicht in kurzer Zeit sorgfältig gelöst werden, dazu gehören z.B.: hohe Barrieren für eine effektive Kommunikation mit Regulierungs- und Regierungsbehörden, Aussendung von chinesischen Mitarbeitern nach Ausland, übermäßige staatliche Regulierung, Nichteinhaltung des Grundsatzes der Wettbewerbsneutralität für Unternehmen mit unterschiedlichen Eigentümern oder Herkünften und hohe Barrieren für ausländische Investitionen.

Die Vorsitzende Li Yanni äußerte sich, dass die VCUOe mit diesem Bericht dabei helfen möchte, die legitimen Rechte und Interessen chinesischer Unternehmen in Österreich wirksam zu wahren, eine gemeinsame Stimme für ein faires, offenes, gleichberechtigtes und transparentes Geschäftsumfeld auszurufen und die künftige Entwicklung der chinesisch-österreichischen Wirtschafts- und Handelsbeziehungen mit nützlichen Fakten zu beraten. Zusammen sind wir stark, anlässlich des 50. Jubiläums wird die VCUOe weiterhin Seite an Seite mit chinesischen Unternehmen zur Stabilisierung der Handelsbeziehung und Lieferkette der beiden Länder beitragen. Die Vereinigung wird weiterhin daran bemühen, eine vertiefte und umfassende Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zu fördern und eine Win-Win-Kooperation zu erreichen.

UNTERSUCHUNGSBERICHT ZUM GESCHÄFTSUMFELD der chinesischen Unternehmen in Österreich 2021

 

0 Kommentare